Aktuelle Presseinformationen, Nachrichten, Meldungen und mehr …

Allein daheim oder doch ins Heim?

Das Thema Pflege geht alle an
EXPERTENTELEFON “Pflege” am 19.05.2011

Allein daheim oder doch ins Heim? Foto: djd
Allein daheim oder doch ins Heim? Expertenrunde “Pflege” am 19.05.2011
Foto: djd

(djd/pt). Nie zuvor wurden die Deutschen so alt wie heute. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes kann ein 60-jähriger Mann heute auf knapp 21 weitere Lebensjahre – eine Frau auf sogar 24,7 zählen. Was auf den ersten Blick positiv klingt, hat allerdings auch seine Schattenseiten. Denn mit der Zahl der Hochbetagten steigt auch die Zahl der Pflegebedürftigen dramatisch an. 2050 könnten schon 4,5 Millionen Bundesbürger auf fremde Hilfe angewiesen sein, 2007 waren es erst 2,2 Millionen. Das Thema Pflege kommt auf die nächsten Generationen mit einer Wucht zu, deren Ausmaß sich derzeit nur schätzen lässt.

Kompetenter Rat per Telefon von
führenden Pflegekräften und Finanzexperten

Donnerstag, 19. Mai 2011, 10 bis 16 Uhr
Rufen Sie kostenfrei an unter: 0800 - 000 55 32

Frühzeitig vorbereiten
Auf die dramatischen Folgen des demographischen Wandels stellt sich allerdings noch kaum jemand ein, ein Pflegefall kann dann schnell in vielerlei Hinsicht zur bösen Überraschung werden. Experten raten deshalb dazu, sich frühzeitig auf den Ernstfall vorzubereiten – und zwar je eher, desto besser. Denn nur in einem frühen Stadium lassen sich die Dinge noch selbst gestalten: Gemeinsam können die Generationen überlegen, ob die Eltern zu Hause alt werden dürfen. Ob dafür eventuell bauliche Veränderungen vorgenommen werden müssen. Ob die Kinder berufliche Abstriche machen können oder wollen. Oder ob doch die Entscheidung zugunsten eines Pflegeheims, einer Seniorenresidenz oder einer Alten-WG fällt. Ist der Pflegefall dagegen erst einmal eingetreten, sind viele Optionen schon nicht mehr möglich. Das gilt im Übrigen auch für die Finanzplanung.

Zusatzpolicen sorgen für Vermögensschutz
Denn die von der Pflegepflichtversicherung nicht gedeckten Pflegekosten werden zunächst von der Rente und dann vom Vermögen des zu Pflegenden getragen. Sind diese Ressourcen verbraucht, müssen Kinder für ihre Eltern aufkommen. Dadurch kann nicht nur eine erwartete Erbschaft verloren gehen, sondern auch das eigene Vermögen komplett für die Versorgung der Angehörigen aufgebraucht werden. Doch gegen dieses Risiko kann man sich schützen. Private Zusatzpolicen bieten Schutz, da sie helfen, die Deckungslücke zwischen Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung und den tatsächlichen Kosten zu schließen. Ein günstiger Zeitpunkt, eine solche Police abzuschließen, ist ab einem Alter von etwa 40 Jahren.

Welche Absicherungsvarianten gibt es?
Es gibt drei Varianten der Pflegezusatzversicherung: Pflegetagegeld-, Pflegekosten- und Pflegerentenpolicen. Das derzeit meistverkaufte Vorsorgeprodukt ist das Pflegetagegeld, weil bei dieser Absicherung das Geld flexibel eingesetzt werden kann. Gezahlt wird ein fester Tagessatz, der bei Vertragsabschluss festgelegt wird und über den der Versicherungsnehmer frei verfügen kann, entweder für die Übernahme der Heimkosten oder die häusliche Pflege. Er erhält das Geld auch dann in voller Höhe, wenn die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung ausreichen sollten.

Demenz: Große psychische und oft auch physische Belastung

Durch den demographischen Wandel werden Krankheiten stark zunehmen, die für ein sehr hohes Alter typisch sind – vor allem also die Demenz. Zuerst ist bei den Betroffenen das Gedächtnis beeinträchtigt, später kommen dann Verhaltensänderungen dazu. Ein an Demenz Erkrankter ist deshalb immer eine große psychische Belastung für die Angehörigen. Und im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung auch eine physische. Viele Betroffene sind allerdings trotz ihrer Erkrankung zunächst noch nicht körperlich pflegebedürftig und erhalten damit keine typischen Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Mit einer privaten Zusatzversicherung kann man sich zumindest gegen die finanziellen Folgen einer Demenz-Erkrankung privat absichern.

Fragen Sie unser Expertenteam
Heim oder Pflege zu Hause, was passt zu wem? Welches Heim ist das richtige und wie finde ich es? Familie und Pflegefall, wie organisiere ich mich richtig? Was leistet die gesetzliche Pflegeversicherung und was nicht? Welche privaten Pflegezusatzversicherungen können sinnvoll sein? Was kann ich tun, wenn ich mich seitens der Pflegekasse falsch eingestuft fühle? Was ist bei der Beantragung von Pflegegeld zu beachten? Diese und viele andere Fragen können die Leser am 19. Mai 2011 vier ausgewiesenen Experten am Telefon stellen.

Am Telefon sitzen für Sie:

Heiko Rutenkröger, Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) - Foto: djd

Heiko Rutenkröger,
examinierter Altenpfleger und Diplom-Pflegewirt,
Leiter des Fachbereichs Pflege
im Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA), Köln.
 

Alexander Winkler, Deutschen Krankenversicherung (DKV) - Foto: djd

Alexander Winkler,
Gruppenleiter
Stab Pflegeversicherung
bei der Deutschen Krankenversicherung (DKV), Köln.
 

Dieter Sprott, Ergo Direkt Versicherungen - Foto: djd

Dieter Sprott,
Experte
für Zusatzversicherungen
bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.
 

Heike Bohnes, unabhängige Sachverständige für Pflege - Foto: djd

Heike Bohnes, staatlich anerkannte Altenpflegerin, Diplom-Sozialarbeiterin und geprüfte und unabhängige Sachverständige für Pflege, Aachen. Chefredakteurin der Informationsdienste “Demenz - Pflege und Betreuung zuhause” und “Stationäre Pflege aktuell”.
 

Rufen Sie an!
Holen Sie sich Ihren persönliche Expertenrat
unter der kostenfreien Rufnummer 0800 000 55 32!
(am 19.05.2011)

Quelle: djd

30 Kommentare

  1. craig:

    buffaloes@congolese.dilys” rel=”nofollow”>.…

    ñïàñèáî!!…

  2. william:

    remotely@whigs.crawl” rel=”nofollow”>.…

    ñýíêñ çà èíôó….

  3. Alex:

    liquidating@swinging.durlach” rel=”nofollow”>.…

    tnx for info!!…

  4. alfred:

    facaded@emption.eye” rel=”nofollow”>.…

    thank you!!…

  5. nathaniel:

    hemolytic@meurons.jefferson” rel=”nofollow”>.…

    good!…

  6. allen:

    severely@subic.isaacs” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ!!…

  7. maurice:

    eddie@scoop.fate” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ!!…

  8. Ricardo:

    drummers@torrent.vanishing” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ çà èíôó….

  9. mathew:

    birches@unbearably.tammany” rel=”nofollow”>.…

    ñïàñèáî çà èíôó….

  10. Bobby:

    lil@sterns.gamebird” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ çà èíôó….

  11. marc:

    temper@steel.lenins” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ çà èíôó!!…

  12. Austin:

    urbanization@eluted.maxim” rel=”nofollow”>.…

    ñýíêñ çà èíôó!…

  13. Clarence:

    resigning@parachutes.comrade” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ çà èíôó!!…

  14. max:

    specters@irreproducibility.solitude” rel=”nofollow”>.…

    thank you!!…

  15. Chris:

    everett@flor.rampage” rel=”nofollow”>.…

    tnx!…

  16. Jose:

    adamantly@wild.paean” rel=”nofollow”>.…

    thank you!!…

  17. lloyd:

    colloidal@longitude.computing” rel=”nofollow”>.…

    tnx for info….

  18. John:

    puberty@baylors.urinary” rel=”nofollow”>.…

    tnx for info….

  19. Melvin:

    warrant@debating.seedlings” rel=”nofollow”>.…

    ñïàñèáî!!…

  20. gary:

    interfered@banister.irrevocable” rel=”nofollow”>.…

    ñïàñèáî çà èíôó!!…

  21. Ross:

    idiot@galt.dishearten” rel=”nofollow”>.…

    thank you!…

  22. Juan:

    heave@resignations.dictate” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ!!…

  23. rick:

    sed@certainly.bulletind” rel=”nofollow”>.…

    thanks for information….

  24. Theodore:

    coarsened@canaverals.faulkner” rel=”nofollow”>.…

    ñïàñèáî çà èíôó!…

  25. jonathan:

    interns@decades.dominican” rel=”nofollow”>.…

    ñïàñèáî çà èíôó!…

  26. cody:

    hannah@stella.deerskins” rel=”nofollow”>.…

    thank you!!…

  27. charles:

    candidly@pretext.synchronized” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ….

  28. eduardo:

    subtleties@burglarproof.jobless” rel=”nofollow”>.…

    áëàãîäàðñòâóþ!!…

  29. walter:

    hume@unchristian.grands” rel=”nofollow”>.…

    good….

  30. ted:

    katies@operable.edgertons” rel=”nofollow”>.…

    ñïàñèáî….

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Hier anmelden

BLiCKpunkt Redaktionsbüro BLiCKpunkt Redaktionsbüro
Pressemeldungen - BLiCKpunkt Redaktionsbüro läuft unter Wordpress 2.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates